Cookies verbessern die Benutzererfahrung beim erneuten Aufruf einer Website, die Sie bereits mehrmals besucht haben. Wir empfehlen, dass Sie die Einstellungen Ihres Web-Browsers konfigurieren, sodass Cookies akzeptiert werden. Hier finden Sie Informationen über die Cookies, die wir auf www.bmw.at verwenden.
Hinweis zu Cookies.
BMW Österreich möchte Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen. Mehr Informationen

Reifendruckkontrolle (RDC) mit Solldruckanzeige.

Die Reifendruckkontrolle (RDC) überwacht mithilfe von Sensoren an allen vier Rädern elektronisch den Reifenfülldruck.
Je nach Modell und Ausstattung ermöglicht die Reifendruckkontrolle eine Anzeige des Solldruckes und des aktuellen Reifendrucks im Control Display bzw. in der Instrumentenkombination.
Im Falle einer Druckabweichung wird der Fahrer durch ein Warnsignal frühzeitig auf die mögliche Gefahr aufmerksam gemacht und mittels der Anzeige im Display über den betroffenen Reifen informiert. Damit die Reifendruckanzeige exakt und zuverlässig funktioniert, müssen die Räder mit kompatiblen Sensoren ausgestattet sein. Informationen zu den Sensoren der verschiedenen Modellreihen erhalten Sie bei Ihrem BMW Händler.
Der Reifendruck ist von der Temperatur des Reifens abhängig. Die im Control Display angezeigten Solldrücke berücksichtigen bereits die Reifentemperaturen. Somit sind bei der Korrektur des Reifenfülldruckes stets die angezeigten Solldrücke zu beachten, um eine korrekte Funktion der Reifendruckkontrolle zu ermöglichen.* Bei jedem Reifenwechsel ist lediglich die Reifendimension der Hinterachse unter den Reifeneinstellungen auszuwählen. Um den jährlichen Wechsel zwischen den Sommer- und Winterreifen zu erleichtern, ist in den Reifeneinstellungen der jeweils zuletzt verwendete Sommer- bzw. Winterreifen abgespeichert.
Durch die Erhöhung der Reifentemperatur, z. B. im Fahrbetrieb oder durch Sonneneinstrahlung, erhöht sich der Reifenfülldruck. Ein Abfall des Drucks kann entstehen, wenn die Reifentemperatur sinkt. Durch dieses Verhalten kann es bei gravierenden Temperaturabfällen aufgrund der gegebenen Warngrenzen zu einer Warnung kommen.
Noträder sind nicht mit Sensoren ausgestattet. Wird nach einem angezeigten Druckverlust ein Notrad montiert, bleibt die Warnmeldung bis zur Montage eines neuen, mit passendem Sensor ausgestatteten Rades im Display bestehen. Auf plötzliche Reifenschäden, die durch äußere Einwirkungen entstehen, kann nicht vorzeitig hingewiesen werden.
Details zu RDC und den Solldrücken finden Sie in der Bedienungsanleitung.
* An den üblichen Befüllstationen besteht eine Messtoleranz von +/- 0,15 bar.

 
 
Multimedia-Inhalte aktivMultimedia-Inhalte inaktiv