BMW, BMW Österreich, Oberösterreich, Wirtschaft, Arbeitsplatz, Steyr, Motorenwerk, BMW Group Werk, Kompetenzzentrum, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Elektromobilität, E-Mobilität, Dieselmotoren, Verbrennungsmotoren, Programm 25, BMW i4, Energie

    16.06.2021

    ELEKTROMOBILITÄT UND DIGITALISIERUNG IM FOKUS – DAS BMW GROUP WERK STEYR.

    Das BMW Group Werk in Steyr ist nicht nur ein wichtiger Wirtschaftsstandort in Oberösterreich, sondern wird jetzt auch zum „Entwicklungsstandort Steyr“. Rund 4.400 Menschen entwickeln in Steyr schon heute mit Leidenschaft und Innovationskraft die Mobilität der Zukunft. Mit dem Zukunftsplan „Programm 25“ werden bis zum Jahr 2025 wichtige Maßnahmen gesetzt, um den Standort und die Beschäftigung langfristig abzusichern. Dazu gehören auch Meilensteine in den Bereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit.

     

    "Die Pläne des BMW Group Werk Steyr sind ein wichtiges Signal, dass Welt-Konzerne auf den Standort Oberösterreich vertrauen – und das zu Recht. Dass auch ein Schwerpunkt auf den Zukunftsbereichen Digitalisierung und Nachhaltigkeit liegt, ist doppelt erfreulich. Damit werden Arbeitsplätze und Beschäftigung im Land langfristig abgesichert."
     
    Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer

    Mehr anzeigen

    MODERNES ENTWICKLUNGSZENTRUM.

    Bisher galt das BMW Werk in Steyr vor allem als Entwicklungszentrum für moderne Dieselmotoren, in dem konsequent an der Optimierung von Verbrennungsmotoren gearbeitet wird. Während man in Steyr diese Kernkompetenz unter Berücksichtigung innovativer Technologien weiter stärkt, soll aber auch der Bereich Elektromobilität ab sofort noch fester verankert werden. So wird die Produktion von Diesel- und Benzinmotoren von München nach Steyr verlegt. Doch auch Produktions- und Entwicklungsaufträge für die Elektromobilität der Zukunft sollen vermehrt in Oberösterreich bearbeitet werden.

     
    "Trotz der veränderten Rahmenbedingungen haben wir das klare Ziel im Werk Steyr auch in Zukunft der führende Antriebs-Standort der BMW Group zu bleiben."
     
    Dr. Alexander Susanek, Geschäftsführer der BMW Motoren GmbH

     
    Ende 2020 waren rund 700 Menschen im Entwicklungszentrum in Steyr tätig, 15 Prozent von ihnen im Bereich der Elektromobilität. Dieser Anteil wird in den kommenden Jahren deutlich steigen. Deshalb wird im Rahmen des „Programm 25“ auch die Digitalisierung der Produktion, der Entwicklung und der Verwaltung weiter vorangetrieben.

    Mehr anzeigen
    BMW, BMW Österreich, Oberösterreich, Wirtschaft, Arbeitsplatz, Steyr, Motorenwerk, BMW Group Werk, Kompetenzzentrum, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Elektromobilität, E-Mobilität, Dieselmotoren, Verbrennungsmotoren, Programm 25, BMW i4, Energie

    ELEKTRISIERENDER ANTRIEB AUS ÖSTERREICH.

    "Elektromobilität ist längst in unserem Arbeitsalltag angekommen."
     
    Fritz Steinparzer, Leiter des Entwicklungsstandorts Steyr
     

    Die BMW Group forscht an verschiedenen elektrischen Antriebseinheiten für unterschiedliche Fahrzeugbaureihen. Bereits 2020 hat das Entwicklungszentrum in Steyr damit begonnen, die Entwicklung von elektrischen Antriebseinheiten zu übernehmen. Die Tätigkeiten werden in diesem Bereich weiter ausgebaut und umfassen ein breites Feld: Die hochintegrierten Antriebseinheiten der BMW Group bestehen unter anderem aus dem Elektromotor, dem Getriebe und dem Gehäuse.

    Mehr anzeigen

    COOL BLEIBEN MIT KNOW-HOW AUS OBERÖSTERREICH.

    Auch in Sachen Kühlung für vollelektrische Fahrzeuge ist der Entwicklungsstandort Steyr ganz vorne mit dabei. Alle vollelektrischen BMW Modelle, die ab jetzt auf den Markt kommen, wie zum Beispiel der BMW i4, sind mit einer Gesamtfahrzeugkühlung ausgestattet, die in Oberösterreich entwickelt wurde.  Dazu gehören unter anderem die Konzeption und Simulation des Kühlkreislaufs, die Konstruktion der Komponenten und die Entwicklung von Softwarefunktionen zur Regelung des Kühlsystems. Der Kühlkreis der Batterie muss punktgenau und zuverlässig regulieren und auch Antrieb und Steuergeräte müssen gekühlt werden. In all dem steckt Innovationskraft und Know-how aus Steyr.

    Mehr anzeigen

    VOLLE LADUNG FAHRFREUDE AUS STEYR.

    Zusätzlich dazu entwickeln die Mitarbeiter in Steyr seit Sommer letzten Jahres das Wechselstrom-Ladeequipment für alle vollelektrischen und Plug-In Hybrid-Fahrzeuge der BMW Group. Das beinhaltet sowohl alle Stecker und Kabel für das Laden an öffentlichen Wechselstrom-Ladesäulen, als auch für das Laden zu Hause. Mehr über maßgeschneiderte Ladelösungen von BMW erfahren Sie hier.

    Mehr anzeigen

    INVESTITIONEN FÜR DIE ZUKUNFT.

    Derzeit werden pro Jahr 119.000 Gehäuse für Elektroantriebe im BMW Werk Steyr gefertigt.  Bis 2023 soll die Fertigungslinie auf 460.000 Einheiten pro Jahr aufgestockt werden. Auch im Bereich der Verbrennungsmotoren werden große Investitionen getätigt. So werden Fertigungslinien komplett erneuert oder Verfahren umgestellt, um deutliche Energieeinsparungen zu erreichen – ganz im Sinne der Nachhaltigkeitsstrategie von BMW. Bereits heute bezieht der Standort seine Energie zu 80 % und den Strom zu 100 % aus erneuerbaren Quellen.

     
    "Als Leitbetrieb wollen wir hier voran gehen und unseren gesamten Energiebedarf bereits 2025 zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen beziehen."
     
    Dr. Alexander Susanek, Geschäftsführer der BMW Motoren GmbH


    Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in einem modernen Arbeitsumfeld rücken zudem mit der Errichtung eines neuen Trainingszentrums noch mehr in den Fokus.

    Mehr anzeigen
    BMW, BMW Österreich, Oberösterreich, Wirtschaft, Arbeitsplatz, Steyr, Motorenwerk, BMW Group Werk, Kompetenzzentrum, Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Elektromobilität, E-Mobilität, Dieselmotoren, Verbrennungsmotoren, Programm 25, BMW i4, Energie

    Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.

    BMW i4: von 250 kW (340 PS) bis 400 kW (544 PS), Kraftstoffverbrauch 0,0 l/100 km, Stromverbrauch von 16,1 kWh/100 km bis 22,5 kWh/100 km, CO2-Emission 0 g CO2/km.

       

    Die angegebenen Verbrauchs- und CO2-Angaben wurden nach dem vorgeschriebenen Messverfahren des WLTP-Zyklus (World Harmonized Light Duty Vehicles Test Procedure) gemäß VO (EG) Nummer 715/2007 und VO (EU) 2017/1151 ermittelt. Die Angaben beziehen sich grundsätzlich auf ein Fahrzeug mit Basisausstattung. Allenfalls gewählte Sonderausstattungen, die durch den Hersteller als Ersatz von Teilen der Grundausstattung geliefert werden, können diese Werte erhöhen und differieren diese daher auch je nach Modell und Motorisierung. Darüber hinaus können auch nachträgliche Sonderausstattungen und Zubehör relevante Fahrzeugparameter, wie z.B. Gewicht, Rollwiderstand und Aerodynamik verändern und sich dadurch abweichende Verbrauchswerte und CO2-Emissionen ergeben. Für die Bemessung von Steuern und anderen fahrzeugbezogenen Abgaben, die (auch) auf den CO2-Ausstoß abstellen, können daher andere als die hier angegebenen Werte gelten.

     

    Die Angaben beziehen sich daher nicht auf das konkrete Fahrzeug und sind nicht Bestandteil des Angebots, sondern dienen allein Vergleichszwecken zwischen den verschiedenen Fahrzeugtypen. Weitere Informationen zum WLTP-Messverfahren finden Sie unter: https://www.bmw.com/de/innovation/wltp.html

     

    Die CO2-Effizienzangaben ergeben sich aus der Richtlinie 1999/94/EG sowie dem PKW-VIG und verwenden die Verbrauchs- und CO2-Werte, welche im Zuge des Genehmigungsverfahrens ermittelt wurden, zur Einstufung. Ein Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch, Stromverbrauch und die CO2-Emissionen, der Daten für alle neuen Personenkraftfahrwagenmodelle enthält, ist kostenlos an allen Verkaufsorten erhältlich. Der Kraftstoffverbrauch bzw. der Stromverbrauch und der CO2-Ausstoß eines Fahrzeugs sind nicht nur von der effizienten Ausnutzung des Kraftstoffes durch das Fahrzeug, sondern auch vom Fahrstil sowie von anderen nicht technischen Faktoren abhängig. CO2 ist das für die Erderwärmung hauptsächlich verantwortliche Treibhausgas. Darüber hinaus können weitere Details zum konkreten Fahrzeug der beim Händler aufliegenden Typengenehmigung entnommen werden.

    Mehr anzeigen